Link

WLAN in Ulm

Um Verwirrung vorzubeugen:
Kostenlose Hotspots in der Stadt haben nichts mit der Forderung nach freiem WLAN zu tun.

Freie Funknetze sind WLAN-basierte Funknetze, die nicht von kommerziellen Anbietern, sondern von Privatpersonen, Vereinen oder ähnlichen Organisationen angeboten werden.

[https://de.wikipedia.org/wiki/Freies_Funknetz]

Hier geht es zum den Artikel der SWP zum freien WLAN in Ulm

Ein Beitrag wie der folgende zeigt, dass leider kein Verständnis über die Grundlage von freien Netzen vorhanden ist.

Kommentar „Für freies WLAN“ in der SWP

Einen oder mehrere kostenlose Hotspots zu betreiben ist ein netter Ansatz, je nach Umsetzung aber auch nicht mehr. So können wenige isoliert liegende  Hotspots punktuell den Zugang zum Internet bieten, durch Zeit-und Zugängsbeschränkungen sind diese aber nur begrenzt nutzbar.

Um aber gerade für Touristen interessante Informationen anbieten zu können (ohne dies auf die Reichweite der einzelnen Hotspots zu beschränken)  und einen wirklichen Mehrwert zu erzielen ist ein echtes freies Netz der bessere Ansatz.

Der Grundgedanke der Freifunkinitiativen: „Freie Netze werden von immer mehr Menschen in Eigenregie aufgebaut und gewartet. Jeder stellt seinen WLAN-Router für den Datentransfer der anderen zur Verfügung. So entsteht eine freie Infrastruktur.“

Mit wenigen Mitteln kann die Stadt nicht nur selbst freie Hotspots betrieben (die sich untereinander selbständig  vernetzen und nicht alle über einen Internetanschluss verfügen müssen) sonder auch eine Kampagne  anstoßen um mehr Mitstreiter zu motivieren. Allein die isolierten Netzwerke all der Gastronomen könnten so vernetzt werden und Ulm mit einem flächendeckenden Freifunknetz glänzen. DAS wäre innovativ und einer modernen Stadt wie Ulm angemessen. In Skandinavischen Ländern ist dies längst Standard.

Ulm, trau dich endlich neu zu denken!