PM: Ulmer-Netz oder Insellösung?

 
Grundsätzlich  unterstützt Oberbürgermeister-Kandidatin Anja Hirschel den Vorstoß  Herrn Rivoirs zur Förderung des Internets im ÖPNV – fordern die PIRATEN  doch schon lange einen besseren Zugang besonders im öffentlichen Raum.

Inhaltlich fällt allerdings auf, dass mehr über mögliche Partner diskutiert wird als über die eigentlichen Projektziele.
Es  sollte zunächst klar sein, wohin die Reise gehen soll – eine  Insellösung nur für Busse oder die Bereitstellung eines freien Netzes  über das gesamte Stadtgebiet? Technische Details wie Bandbreiten,  etwaige Zugangsbeschränkungen, die Funkreichweiten und zuletzt die  Hotspot-Standorte (nur im Bus oder an den Haltestellen)  müssen dann in  einem zweiten Schritt geklärt werden.
Anja  Hirschel bedauert, dass nicht zunächst unabhängiges Know-how eingeholt  wird, um einen Gesamtplan zu entwickeln und dann eine Ausschreibung zu  starten.
Auch  stellt sich die Frage nach dem möglichen Einbezug der  Freifunkinitiativen: Wenn Ulm ehrlich modern und innovativ sein möchte,  dann bitte mit der Bereitstellung einer flächendeckenden Infrastruktur  an Hotspots. Die Implemenierung von Internetzugängen innerhalb dieses  „Ulmer-Netzes“ ist dann unabhängiger von Hardware und einzelnen  Anbietern. 

 

Als Reaktion auf den Artikel der SWP

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *